Kategorien
Neuigkeiten

Kreislaufwirtschaft im Bauhandwerk [Kostenloser Online-Workshop]

Was versteht man unter Kreislaufwirtschaft? Wie wird Kreislaufwirtschaft das Bauhandwerk in Zukunft nachhaltiger machen? Wie verändern sich Abläufe und Prozesse?

Diesen Fragen wird am 05. Oktober 2022 von 16:00 bis 17:00 Uhr via ZOOM nachgegangen. Durch den Workshop führt Niklas Wirtgen von Neue Effizienz gemeinnützige GmbH.

Diese Veranstaltung gibt Einblicke, welche Potenziale Kreislaufwirtschaft im Bauwesen zugerechnet werden, welche Möglichkeiten in Zukunft ausgeschöpft werden können und welche Wende bevorsteht.

«Kreislaufwirtschaft” beschreibt ein Handlungsprinzip und mehr noch eine neue Lebens- und Wirtschaftsweise bei der Rohstoffe stets im Kreislauf geführt werden und kein Abfall im klassischen Sinne mehr existiert.

Die Baubranche als einer der größten CO2 Treiber und Vernichter von Materialien und Ressourcen muss und wird in den kommenden Jahrzehnten transformiert werden unter dem Stichwort «Zirkuläres Bauen”. Durch zirkuläre Bauweisen ergeben sich nicht nur ökologische Chancen sondern eine solche kann enorme Effizienzsteigerungen bewirken, den Materialverbrauch minimieren und Hebel der Klimaneutralität werden. Vom Entwurf bis zum Bau, der Nutzung und dem eventuellen Rückbau und Recycling findet sich dazu in jeder Phase eine gestalterische Möglichkeit.

Die Etablierung einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft oder auch Circular Economy ist zentrales Element auf dem Weg in eine nachhaltige Zukunft und ist auf Bundes- sowie EU-Ebene als strategisches Ziel ausgerufen.

Hier geht es zur Anmeldung.

Kategorien
Neuigkeiten

Was kann ich in meinem Betrieb digitalisieren?

Nils Koch to Krax von Bergische Universität Wuppertal und Niklas Wirtgen von der Neue Effizienz gemeinnützige GmbH geben Antworten auf Fragen rund um die Digitalisierung betrieblicher Arbeitsabläufe in der gleichnamigen Online – Beratungsreihe.

Das Beratungsangebot ist auf vier Termine ausgelegt, die zusammen aber auch einzeln gebucht werden können. Zusätzlich zu den Workshop-Terminen gibt es die Möglichkeit, in Einzelberatungen individuelle Fragen zur Digitalisierung und Ausbildungsförderung zu klären. Los geht es mit dem ersten von insgesamt vier Workshop-Terminen am 19 . September 2022 von 17:00 bis 18:00 Uhr via ZOOM.

Interessierte können zum Start der Beratungsreihe aus neun möglichen Handlungsbereichen wählen und damit Schwerpunkte für den weiteren Verlauf der Reihe setzen. Zu den möglichen Handlungsschwerpunkten gehören neben dem digitalen Aufmaß zum Beispiel auch die Digitalisierung von Arbeitszeiterfassung, interner Kommunikation oder auch Werkzeug- und Lagerverwaltung.

Weitere Informationen zum Beratungsangebot und der Auswahl der Handlungsschwerpunkte findet ihr hier.

Weitere Termine:

Prozessberatung Teil 2 – Welche Anwendungen gibt es? | 30.09.2022 | 10:00-16:30 Uhr

Prozessberatung Teil 3 – Wie/Womit kann ich meine Prozesse erfassen, visualisieren und optimieren? | 19.10.2022 | 17:00-20:00 Uhr

Prozessberatung Teil 4 – Wie verankere ich digitale Werkzeuge in meinem Betrieb? | 09.11.2022 | 10:00-17:30 Uhr

Kategorien
Neuigkeiten

[Infoveranstaltung] Ausbildungsförderungen von Land und Bund

Ihr wollt euch auf den Weg machen, ein Ausbildungsbetrieb zu werden? Oder Ihr bildet schon erfolgreich aus und sucht nach Unterstützungsmöglichkeiten?

Für Betriebe gibt es zahlreiche Unterstützungsangebote von Land und Bund, die dabei helfen, erfolgreich auszubilden und so dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

Am 14.10.2021 geben wir im Rahmen der DigIT_Campus-Workshopreihe »Ausbildung stärken« von 16:00 bis 17:30 Uhr einen Überblick über die aktuellen Fördermaßnahmen und Prämienprogramme und laden zum Austausch ein!

Bund und Land stellen vielfältige Hilfsprogramme zur Verfügung, die von der sozialpädagogischen Betreuung, über schulische Hilfen bis hin zu finanziellen Ausbildungsanreizen – nicht nur während der Coronazeit – reichen. Damit soll einer »Ausbildungsmüdigkeit« vorgebeugt werden, denn Nachwuchskräfte werden händeringend gebraucht.

Wann: 14.10.2021 | 16:00-17:30
Wo: Online
Gastreferent: Christoph Huber – WIPA Wuppertal GmbH

Hier geht es zur Anmeldung.

Kategorien
Neuigkeiten

[Innovationspfad DigIT_Campus] Digitalisierung im Bauhandwerk erleben!

Ihr wollt in kurzer Zeit digitale Werkzeuge zu typischen Betriebsabläufen im Bauhandwerk kennenlernen und diese auf einen Mehrwert für euer Unternehmen hin prüfen?

Auf dem virtuellen »Innovationspfad DigIT_Campus« stellen euch renommierte Aussteller:innen digitale Anwendungen, Software und Werkzeuge vor, mit denen ihr den Anforderungen in eurem Betrieb digital begegnen könnt. Im zügigen Wechsel werden euch und euren  Handwerkskolleg:innen in kleinen Gruppen spannende digitale Lösungen für das Bauhandwerk vorgestellt.

Findet Antworten auf eure Fragen rund ums digitale Aufmaß, den Einsatz von CAD- und Projektmanagementsoftware bis hin zu Lösungen fürs Bauhofmanagement und die digitale Bauakte. Nutzt die Chance, euch mit Hersteller:innen und Kolleg:innen auszutauschen und zu vernetzen.

Ablauf
09:00 Begrüßung, Programm- und Projektvorstellung
10:00 Innovationspfad Teil 1
11:45 Mittagspause und Vernetzungsmöglichkeit
12:45 Innovationspfad Teil 2
14:15 Abschlussplenum
14:30 Vernetzungsmöglichkeit

Austeller u.a.
AIRTEAM Aerial Intelligence GmbH
ELITECAD – XEOMETRIC GmbH
HERO – Lyke GmbH
HottScan GmbH
magicplan – Technologies Sensopia Inc.
myCraftnote Digital GmbH
tabya GmbH

Hinweis
Die Veranstaltung findet per ZOOM statt. Vorkenntnisse mit Videokonferenzen oder Online-Seminaren sind nicht erforderlich.

Anmeldung
www.digitcampus.de/events/innovationspfad/

Kategorien
Neuigkeiten

Handwerksbetriebe optimieren und digitalisieren ihre Geschäftsprozesse

BPMN 2.0 war wohl den wenigsten Teilnehmenden der dreiteiligen »Prozessschulung« von DigIT_Campus im Vorfeld ein Begriff. Im Workshop wurde aber schnell deutlich, wofür diese Modelliersprache im Betrieb hilfreich sein kann – die eigenen Geschäftsprozesse visuell übersichtlich abzubilden, um sie dann optimieren zu können.

Nils Koch to Krax, Bauingenieur an der Bergischen Universität Wuppertal, machte von Beginn an deutlich: »Das Wissen über die eigenen Unternehmensprozesse ist ein elementarer Bestandteil des Strategieplans zur Digitalisierung des Betriebs.« In drei aufeinander aufbauenden Workshops ging es daher für die Teilnehmenden darum, ihre Prozesse im Unternehmen zu erfassen, zu optimieren und zu digitalisieren

Im ersten Teil wurde ein gemeinsames Verständnis von Geschäftsprozessen und Prozesstypen erarbeitet sowie eine Methode zur Erfassung von Prozessen im eigenen Unternehmen vermittelt. Um die Prozesse im Unternehmen zu dokumentieren und mit Hilfe der Modelliersprache BPMN 2.0 visuell übersichtlich darzustellen, wurden im zweiten Workshop anhand von einfachen Beispielen die Regeln und die unterschiedlichen Symbole dieser Modellierungssprache vermittelt. Im dritten Teilhatten die Teilnehmenden dann die Gelegenheit, das erlernte Know-how exemplarisch auf einen Geschäftsprozess des eigenen Unternehmens anzuwenden

»Sich die eigenen Prozesse zu vergegenwärtigen, also zu erfassen und visuell mit Hilfe von BPMN 2.0 darzustellen, bietet nicht nur großen Konzernen Vorteile. Gerade Handwerksunternehmen, deren Abläufe sich stark durch gewachsene Strukturen auszeichnen und bei denen das explizite Prozesswissen oft nur bei einigen wenigen Personen liegt, können von einer strukturierten Aufnahme ihrer eigenen Prozesse profitieren«, erklärt Koch to Krax

Das konnte Zimmermann Akbar Zoirov nur bestätigen: »Allein, dass man seine Prozesse mal richtig überblicken kann, hilft schon, Zusammenhänge und Optimierungspotenziale zu erkennen. Dann kann man in einem weiteren Schritt auch sinnvoll darüber nachdenken, digitale Tools zur Verbesserung von Prozessabläufen einzusetzen – anstatt einfach mit der Digitalisierung loszulegen.«