Kategorien
Neuigkeiten

6.6. | Lesung: Eine kleine Geschichte der Videogames

Der Games-Experte Fabian W. W. Mauruschat liest aus seinem Buch ›Eine kleine Geschichte der Videogames. Von Tetris bis Cyberpunk 2077‹ und führt kenntnisreich durch die Geschichte dieser Leidenschaft.
Von den Arcade-Spielautomaten der 1970er über den Boom der Heimcomputer, die ersten Wohnzimmer-Konsolen bis zu Online-Rollenspielen und dem Mobile Gaming unserer Tage. Dabei erläutert er wenig bekannte Hintergründe und verrät spannendes Insiderwissen.
Hier kommen alle auf ihre Kosten, die mehr wissen wollen – egal ob Mega-Nerds, Hardcore-Gamer oder totale Noobs.

Los geht es um 20:00 Uhr.

Tickets:

In der Only Hut-Reihe verzichten wir bewusst auf Eintritt, um niederschwelligen Zugang für jede:n zu Kultur und Musik zu ermöglichen. Während ein bis zwei Hutrunden bestimmst du deinen Eintrittspreis selber – je nachdem wieviel dir der Abend wert war und wieviel du aufbringen kannst. Dabei ist es uns wichtig darauf hinzuweisen, dass hier Acts auf der Bühne stehen, die von ihrer Arbeit leben wollen und sollen. Ein solch hochwertiges Programm funktioniert nur mit eurer Wertschätzung.

Kategorien
Neuigkeiten

07.05. | Lesung mit Jenifer Becker: Zeiten der Langweile

Start: 19:30

»Zeiten der Langeweile«
Lesung und Gespräch mit Jenifer Becker

Moderation: Svenja Reiner

Im Rahmen der Wuppertaler Literatur Biennale 2024.

Was bedeutet es, der digitalen Welt den Rücken zu kehren? Mila, dreißig, geht mitten im Pandemiewinter offline und vernichtet Stück für Stück ihre digitalen Fußabdrücke – »Digital Detox«. Doch die wiederentdeckte Langeweile der analogen Welt kippt in eine tiefe Einsamkeit, als Mila immer weniger mit dem Leben ihrer Freundinnen teilt. Ihr Rückzug, zunächst ein Akt der Befreiung, wird mit jeder gelöschten Spur im Netz zwanghafter, immer größer wird ihre Angst vor der öffentlichen Sichtbarkeit ihres Lebens.»Zeiten der Langeweile« ist das Debüt einer Stimme, die mit hypnotischer Genauigkeit unsere Welt beschreibt und ebenso subtil mit der Sehnsucht nach Freiheit spielt wie mit der Oberflächlichkeit der digitalen Identität.

Jenifer Becker, geboren 1988, studierte Journalistik und Kreatives Schreiben und arbeitet seit 2015 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Literarisches Schreiben und Literaturwissenschaft der Universität Hildesheim, wo sie zu postfeministischen Heldinnenreisen promovierte. Ihre Lehr- und Forschungsschwerpunkte liegen auf autobiografischen Schreibformen, Gender Studies, Populärkultur sowie digitaler Literatur, insbesondere dem Einfluss lernfähiger Technologien (KI) auf Schreibprozesse.

Svenja Reiner arbeitet als Kulturwissenschaftlerin, Autorin und Literaturvermittlerin und ist Gründerin des »Insert Female Artist«-Literaturfestivals. Darüber hinaus moderiert sie Lesungen, leitet Workshops und hält Vorträge in den Themenfeldern Musikwissenschaft / Popular Music Studies, Gender Studies sowie Literatur- und Kulturpolitikforschung.

Tickets: www.wuppertal-live.de und an der Abendkasse!

Wuppertaler Literatur Biennale – Vom Verschwinden
Kategorien
Neuigkeiten

12.5. | SOLOJO | Only Hut-Konzert

SO 12.5. | 18:00 UHR

SOLOJO
Im Alltäglichen und unterwegs sammelt SOLOJO Geschichten – eigene und die von Fremden. Diese fest gehaltenen Momente erzählen von Banalität und Abenteuer, der Begegnung mit dem Unbekannten und dem Hinterfragen der Routine, von Einsamkeit und Vielsamkeit. Mal vage und verträumt, manchmal auch wütend und direkt. Immer mit dem Ziel, sich und die Welt ein bisschen besser zu verstehen.

Tickets:
In der Only Hut-Reihe verzichten wir bewusst auf Eintritt, um niederschwelligen Zugang für jede:n zu Kultur und Musik zu ermöglichen. Während ein bis zwei Hutrunden bestimmst du deinen Eintrittspreis selber – je nachdem wieviel dir der Abend wert war und wieviel du aufbringen kannst. Dabei ist es uns wichtig darauf hinzuweisen, dass hier Acts auf der Bühne stehen, die von ihrer Arbeit leben wollen und sollen. Ein solch hochwertiges Programm funktioniert nur mit eurer Wertschätzung.

Kategorien
Neuigkeiten

ONLY HUT – MISCZIAN & POLYCHRONIS (INDIE/PUNK)

TERMIN: 27.04.2024

POLYCHRONIS

POLYCHRONIS ist ein Versuch: Kann Punk tanzbar sein, ohne sich anzubiedern? Kann Indie sich auch mal im Ton vergreifen und die Hässlichkeit feiern? Ihre Texte bilden eine Mischung aus Abgrund und Optimismus, Melancholie und Ironie, mit der sie sich selbst und Anderen begegnen. Ein ehrlicher Versuch geht einher mit der Möglichkeit des Scheiterns. Wer davor keine Angst hat, ist bei POLYCHRONIS genau richtig.

MISCZIAN

MISCZIAN ist ein Künstler, der sich musikalisch nicht einfangen lassen will. Zwischen Synthesizern und Gitarren versteckt sich ein »Overthinker«, der versucht alles was er aufnimmt in seine Songs aufzugreifen. Neben Hymnen vom Leben und der Euphorie des Seins, prägen auch intime Momente seine Art zu musizieren. Aus einer Provinz im Herzen Bayerns kommend, verwirklicht er sich mittlerweile in den Stadtwäldern Nordrhein- Westfalens und nimmt sowohl seine Heimat, als auch seine Wahlheimat in seine Geschichten mit auf. MISCZIAN möchte nicht eingeordnet, kategorisiert oder verräumt werden. MISCZIAN möchte für sich stehen und sich entfalten.

TIMETABLE

Doors: 19:00 Uhr

Polychronis: 20:00 Uhr

Misczian: 21:00 Uhr

TICKETS

In der Only Hut-Reihe verzichten wir bewusst auf Eintritt, um niederschwelligen Zugang für jede*n zu Kultur und Musik zu ermöglichen. Während 1-2 Hutrunden bestimmst du deinen Eintrittspreis selber – je nachdem wieviel dir der Abend wert war und wieviel du aufbringen kannst. Dabei ist es uns wichtig darauf hinzuweisen, dass hier Acts auf der Bühne stehen, die von ihrer Arbeit leben wollen und sollen. Ein solch hochwertiges Programm funktioniert nur mit eurer Wertschätzung.

Kategorien
Logbuch

Bundesfreiwilligendienst in Utopiastadt – eine Homage

Seit März 2021 erscheint in der Reihe »Logbuch Utopiastadt« regelmäßig eine Kolumne aus Utopiastadt im Wuppertaler Lokalteil der Westdeutschen Zeitung. Und hier auf der Seite.

Diese Kolumne ist von Pia Rodermond:

Logbucheintrag 0.52

Kopfsteinpflaster und Gewusel zeigen mir den Weg, positive Gefühle, die mein Kopf hegt.
Mit Tee und Kippe stehe ich auf dem Balkon, schaue in die Ferne und sehe den Ballon, wie er seine Runde stets links herum über das Gelände dreht. 
Das Vogelgezwitscher lässt mich durchatmen, keine großen Dramen. 
Fahrräder von Rechts nach Links über die Trasse. Und mittlerweile erkennt man jede:n Zweite:n und muss lachen. 

Der Tag beginnt mit Spannung auf die nächste Herausforderung, wartend auf uns vier Bufdis und die resultierende Entwicklung. 
Schraubenschlüssel und Schlüsselbund parat, so schreiten wir zur Tat: 
Umgeben von Bauzäunen und Steinen, historischen Fenstern und Türen. Kraft, Mut und Geschick sind die Wörter, die uns Führen. 
Neue Dinge lernen und Interessen entwickeln. Wer hätte gedacht, dass grade das Holz mich um den Finger wickelt?  
Erinnerung an einen Tag mit Jürgen, eine Werkzeughalterung gebaut, so stabil, ich würde dafür bürgen. 
Das Gefühl von Stolz ist mein täglicher Begleiter, ich schaue zurück und denke mir »Das habe ich geschafft? Alter!« 
Wände einreißen macht viel mehr Spaß als ich dachte, und auch der Stemmhammer, der es nie in meine Vorstellungen schaffte. 
Niemals dachte ich, dass dieses BFD was für mich wäre, doch nach ein paar Tagen waren es erste Erfolgserlebnisse, die mich ehrten: 
»Mama, ich kann jetzt Elektroschlepper fahr‘n und auf dem Gerüst habe ich keine Angst vor der Gefahr!« 

Ein Teil davon zu sein, dass es hier voran geht und der Gesellschaft was gibt, ein tolles Gefühl, welches niemals kippt. 
‚Bewegung‘ beschreibt Utopiastadt auch ganz gut, nicht nur den Hut. 
Von Ralf kann man immer was lernen, einfach nur fragen und er hilft dir, auch von fern. 
David der Retter in der Not, fährt dich nach Hause, wenn dein Auto plötzlich tot. 
Alle Utopist:innen sind wichtig für das Projekt, keiner von ihnen perfekt.  

Aber so soll es auch sein, perfekt unperfekt nach eigener Definition. Für niemanden hier ist es auf der persönlichen Reise die Endstation.  
Eine Familie die zusammenhält, offen für Neues ist und niemals fällt. Und wenn sie fällt, dann fällt sie zusammen. Steht gemeinsam wieder auf in neuen Flammen. 

Mit Liebe erschaffen, wird es auch nach dem Freiwilligendienst für mich ein Ort zum Ich selbst sein sein, zum rasten. 
In ein paar Jahren schau ich zurück, sehe das Gebäude in vollem Glanz. 
Kein Gerüst und keine Baustelle mehr, kein Gefühl von Distanz. 
Kein Stress und Druck, eine Umgebung zum Wachsen. 
Dieser Ort ist einfach wunderbar, so frei wie der Ballon, den ich am Morgen sah. 

Ich bin und war ein Teil davon.


Erstveröffentlicht am 14.03.24 in der Printausgabe der WZ: https://www.wz.de/nrw/wuppertal/utopiastadt-bundesfreiwillige-pia-rodermond-hat-ein-gedicht-ueber-ihre-erfahrungen-verfasst_aid-109533429

Kategorien
Neuigkeiten

06.04 | HANK ZERBOLESCH: GORBACH – RELEASE-LESUNG

Ende März erscheint mit ›Gorbach‹ der neue Roman von Hank Zerbolesch. Diese Veröffentlichung nimmt der Wuppertaler Schriftsteller zum Anlass, ein Release zu feiern, das weit über eine klassische Lesung hinaus geht.
Einzig für diesen Abend entwirft der Lichtdesigner Dominik Stingl ein Licht- und Bühnenbild, das die Stimmung des Romans visuell erlebbar macht. Hörbar wird alles sowohl durch die Lesungen von Hank Zerbolesch, als auch durch die begleitende musikalische Interpretation des Gitarristen Poly Dil. Durch den Abend führt Moderator David J. Becher, mit dessen Hilfe das Publikum Einblicke in die Entstehung des Buchs und die Geschichte dahinter erhält.

Gorbach – Roman-Release – Ein multimediales Literatur-Spektakel.

TICKETS:
Während 1 – 2 Hutrunden bestimmst du deinen Eintrittspreis selber – je nachdem wieviel dir der Abend wert war und wieviel du aufbringen kannst.
Dabei ist es uns wichtig darauf hinzuweisen, dass hier Acts auf der Bühne stehen, die von ihrer Arbeit leben wollen und sollen. Ein solch hochwertiges Programm funktioniert nur mit eurer Wertschätzung.

zerbolesch.de

steidl.de

Buchcover ›Gorbach‹ von Hank Zerbolesch: Gemaltes Bild eines von Laternen beschienenen, etwas einsam wirkenden Kiosks. Darüber in riesiegen, pinselstrichartigen Buchstaben der Buchtitel GOR BACH
Kategorien
Neuigkeiten

PROGRAMM IM HUTMACHER DEZEMBER 2023

Kategorien
Neuigkeiten

20.1. | Charles Bukowski – Eine Kühlschranklesung

TERMIN: 20.01.2024 | 20:00 Uhr

Hamburg, 18. Mai 1978. Der Schriftsteller und unfreiwillige Beatnik Charles Bukowski reist zu seiner einzigen Lesung außerhalb Nordamerikas in die Hamburger Markthalle. Menschen kommen und trinken und schreien und lachen. Nur Bukowski bewahrt die Fassung, arbeitet sich an 23 Flaschen Wein ab, liest Storys und Gedichte und beleidigt fast apathisch das Publikum. 16 Jahre später stirbt Bukowski an den Folgen des Lebens. Aber sein Besuch in Hamburg bleibt unvergessen.

Wuppertal, 20. Januar 2024. Weil Schriftsteller Hank Zerbolesch und Staplerfahrer Daniel Tess nach 2014 und 2018 wieder richtig Bock haben, beschlossen die zwei Freunde, die wohl berühmteste Lesung Charles Bukowskis noch einmal nachzubauen. Eine Bühne, ein Kühlschrank, zwei Mirkos. Gelesen werden Kurzgeschichten, Gedichte und Romanfragmente Bukowskis. Und zwar genau dort, wo der »Dirty Old Man« zuhause war: an der Bar.

Den Eintritt bestimmst Du selbst.

Kategorien
Neuigkeiten

ONLY HUT – SKABOUM

TERMIN: 18.11.23, 20 UHR

»Endlich wieder Ska« erschien Anfang 2023. Das erste Album der Wuppertaler Band SKABOUM entstand zwischen Ende 2021 und Anfang 2022 in kalten und langen Tagen und Nächten im Proberaum. Dreizehn Lieder, vier Akkorde und Texte die sich reimen. Zwischen den Genres wandernd mit Gitarre, Drums, Bass und Bläsertrio. Jetzt steppen sie von Bühne zu Bühne um das zu machen, was sie am besten können: live spielen. Viel mehr wäre noch zu sagen, doch am besten ihr hört selbst…


TICKETS:
In der »Only Hut«-Reihe verzichten wir bewusst auf Eintritt, um niederschwelligen Zugang für jede/n zu Kultur und Musik zu ermöglichen. Während 1-2 Hutrunden bestimmst du deinen Eintrittspreis selber – je nachdem wieviel dir der Abend wert war und wieviel du aufbringen kannst. Dabei ist es uns wichtig darauf hinzuweisen, dass hier Acts auf der Bühne stehen, die von ihrer Arbeit leben wollen und sollen. Ein solch hochwertiges Programm funktioniert nur mit eurer Wertschätzung

Kategorien
Neuigkeiten

STAND-UP-COMEDY: HINNERK KÖHN – INFINITY

TERMIN: 17.04.2024

Einlass: 19 Uhr | Beginn: 20 Uhr

Vorverkauf: www.wuppertal-live.de

Hinnerk Köhn ist Mitte 20 und alleine. Wenn er nicht traurig in der WG-Küche trinkt macht er Stand Up Comedy über Alkohol, Sucht, Liebe und Suizid. Das klingt traurig, aber ist witzig. Die Peinlichkeiten seines Lebens, seine Jugend in der schleswig-holsteinischen Peripherie und Oldesloer Doppelkorn formten eine Mischung aus Heinz Strunk, Moritz Neumeier und den melancholischen Songs von AnnenMayKantereit.

Seine verklärte Sicht auf die Welt in Kombination mit seinem Hang zur Romantik ergeben ein tragikomisches Gesamtwerk um das man sich immer ein wenig Sorgen macht. Außerdem hat er den Podcast »Normale Möwe« zusammen mit Max Scharff.

Zum Programm:

Here’s my key philosophy: A freak like me just needs infinity!
Infinity verspricht alles und hält nichts. Infinity klingt gut und man kann sich nichts drunter vorstellen. Infinity ist Unendlichkeit. Don’t stop believin‘! Follow your dreams! Gestorben wird, wenn wir tot sind! Nächster Halt – Unendlichkeit!

Ein Programm wie ein Rausch zwischen Zuckerschock, Kokainmissbrauch und Super RTL auf 120 Dezibel. Es ist wie ein 90er-Jahre-Eurodance-Song, es ist drüber, es ist laut, es ist knallig, es ist irgendwie hängegeblieben und zeitgleich aktuell. Alles kommt wieder. Irgendwie. Irgendwann. Zukunft. An. Infinity.

The new fragrance for Jeremy. Mit dem Rabattcode HINNERK23 erhalten Sie das Ticket für exakt denselben Preis wie alle anderen. Infinity – der Remix von Humor. Hinnerk Köhn macht Stand Up Comedy und Musik. Das wird passieren. Unendlich lang. Mit einer Pause in dieser Unendlichkeit. Key. Philosophy. Diesdas. Ein Comedy Programm wie ein guilty pleasure.

Foto: © Marc Huth